A Travellerspoint blog

Tag 15

Auge mit Auge mit dem Elefanten

sunny 36 °C

Nach dem Frühstück wurden wir zu unserem optional gebuchten Ausflug abgeholt und zur Grenze gebracht. Wir befanden uns im Vierländereck Namibia Sambia Simbabwe Botswana. Bei Kazungula überschritten wir nach Bezahlung von 30 US $ für das Visum die Grenze von Simbabwe nach Botswana. Dort begrüßte uns unser englischsprachiger botswanischer Reiseleiter. Auf dem Programm stand eine Bootsfahrt auf dem Chobe-Fluss. Hier konnten wir zahlreiche wassergebundene Tiere wie Flusspferde, Krokodile und Wasserböcke sehen. Aber nicht nur für die Tiere gab es Nahrung. Wir wurden mit Kaffee, Tee und Gebäck versorgt.

Nach dem Mittagessen in einer wunderschön gelegenen Lodge ging es dann auf Jeepsafari durch den Chobe Nationalpark, der nach dem gleichnamigen Fluss benannt wurde. Der Nationalpark, der kurz nach der Unabhängigkeit 1967 gegründet wurde, ist mit einer Fläche von etwa 10.566 km² der älteste in Botswana. Er bietet vor allem riesigen Elefantenherden eine Heimat. Je nach Saison leben hier zwischen 90.000 bis 120.000 Tiere. Durch die unterschiedlichen Vegetationsformen bietet der Nationalpark einer enormen Vielfalt an Tieren Nahrung – wie Kudus, Büffel, Löwen, Geparde, Leoparden und Hyänen.

Dann ging es wieder zurück über die Grenze nach Victoria Falls ins Hotel.

Posted by FEgoesNAMIBIA 16:56 Archived in Botswana

Email this entryFacebookStumbleUpon

Table of contents

Be the first to comment on this entry.

This blog requires you to be a logged in member of Travellerspoint to place comments.

Login